Knüpfteppiche aus Indien.

Um das Jahr 1600 wurde die Kunst des Teppichknüpfens durch die persischen Eroberer nach Indien gebracht. Noch heute werden deshalb in Indien die ursprünglich  persischen Muster geknüpft. Indien hat sich dank der flexiblen und innovativen Manufakturen in den vergangenen Jahren eine starke Marktstellung bei handgeknüpften Teppichen erarbeitet.

Die Produktion der hochwertigen Knüpfware verteilt sich gegenwärtig hauptsächlich auf drei Gebiete: Kashmir mit der Hauptstadt Shrinaghar, Rajasthan mit der schnell wachsenden Metropole Jaipur und Uttar Pradesh mit den Städten Bhadohi, Mirzapur und Varanasi (Benares).
In Jaipur und Mirzapur bzw. Bhadohi bestehen Kette und Schuss meistens aus Baumwolle, Flor aus reiner Schurwolle.