Knüpfteppiche aus dem Iran.

Iran, früher Persien, ist für Teppiche ganz einfach das, was Paris für die Damenmode ist. Denn hier findet man eine reiche Vielfalt an Mustern und unterschiedlichste Materialien. Neben edlen Seidenteppichen wie den Ghom, die feinen Wollteppiche Nain und Isphahan – dazu sehr gute mittlere Qualitäten wie Abadeh und Moud, ungemein strapazierfähige Teppiche wie Heriz oder Bidjar oder auch Nomadenteppiche wie Gashgai, persischer Belutsch etc.

Die Knüpfgebiete sind über das ganze Land verteilt: Zentren sind Täbriz, Meshed, Keshan, Yazd, Kirman, Isphahan, Ghom, Shiraz usw.

Kette und Schuss sind in den meisten Fällen aus Baumwolle, der Flor ist in reiner Schurwolle ausgeführt. Die Seidenteppiche bilden hier die Ausnahme: Kette, Schuss und Flor sind selbstverständlich aus reiner Seide.